Teilhabe

Startseite/Teilhabe

Gerechtigkeitslücken in der Mobilitätspolitik

Gerechtigkeitslücken in der Mobilitätspolitik Unser Forschungsprojekt MobileInclusion beschäftigt sich mit den vielseitigen Hindernissen der Mobilität von „Hartz IV“-Empfänger_innen, die eine uneingeschränkte soziale Teilhabe erschweren oder behindern. Die Forschung ist dabei keinesfalls wertneutral, sondern hat zum Ziel, das menschliche Wohlbefinden zu verbessern. Wir betrachten Menschen nicht als „beplanbare“ Objekte der Verkehrspolitik, sondern verstehen sie

“Finanziell arm” bedeutet oft “mobilitätsarm”

"Finanziell arm" bedeutet oft "mobilitätsarm" Warum wir arme Menschen über "Mobilitätsarmut" befragen - und welche Strategien wir untersuchen, die ihre Situation verbessern können. Finanzielle Armut ist ein gewichtiger Grund für Ausgrenzung, wenn es um mobilitätsbezogene Alltagspraktiken geht. Wie in unserem Werkstattbericht erläutert, suchen wir Menschen in Einkommensarmut, um im Rahmen des Forschungsprojekts MobileInclusion

Wenn die Existenz an einem Fahrrad hängt

Wenn die Existenz an einem Fahrrad hängt Der Film "Fahrraddiebe" zeigt, wie der Verlust des Fahrrads zu sozialer Ausgrenzung führen kann In einem qualitativen Interview zum Thema Mobilität und Armut[7. Unveröffentlichte Interviewpassage erhoben von Stephan Daubitz im Rahmen eines Promotionsprojekts] schilderte eine alleinerziehende Hartz IV-Empfängerin mir den Diebstahl ihres Fahrrads. Was die Sache für sie

Wenn der Kofferraum zum Kleiderschrank wird

Wenn der Kofferraum zum Kleiderschrank wird Buchempfehlung zum Thema Mobilität und soziale Exklusion: „Tagebuch eines Obdachlosen“ von Marc Augé Der Ethnologe und Schriftsteller Marc Augé erzählt in dem Band „Tagebuch eines Obdachlosen“ die Geschichte eines Mannes, der seine Wohnung verloren hat und nunmehr obdachlos mit einem Auto im Paris der 2010er-Jahre lebt. In

Der Zusammenhang zwischen Armut, Gesundheit und Mobilität

Der Zusammenhang zwischen Armut, Gesundheit und Mobilität Rückschau auf den Kongress „Armut und Gesundheit“ Vom 20. bis 22. März fand an der TU Berlin der Kongress „Armut und Gesundheit“ statt. Auf der Tagung versammeln sich jährlich 2.000 Akteur*innen der Public-Health-Szene. Ihr Thema: Wie lässt sich die gesellschaftliche Gesundheit verbessern? Als Mitglied der Arbeitsgruppe

Warum ist MobileInclusion wichtig? Drei Thesen zu Mobilität und Gerechtigkeit

Warum ist MobileInclusion wichtig? Drei Thesen zu Mobilität und Gerechtigkeit Wieso wir uns mit Ausgrenzung in der Mobilität befassen Im Januar haben wir den Auftakt des Forschungsprojekts MobileInclusion gefeiert. In den kommenden drei Jahren werden wir uns eingehend mit Mobilität und Gerechtigkeit befassen: Warum sind Menschen in Deutschland von Mobilität ausgeschlossen und wo